Duo Jucorda

Juliane Byrenheid

Ihre erste musikalische Ausbildung erhielt Juliane Byrenheid im Alter von acht Jahren an der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“, welche sie ab dem Jahre 2004 als Schülerin am Musikgymnasium Schloss Belvedere Weimar in der Klasse von Prof. Jürgen Rost fortsetzen konnte. Nach dem Abschluss des Abiturs 2009 studierte sie im Diplomstudiengang Gitarre an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar in der Klasse von Prof. Thomas Müller-Pering und schloss diesen im Sommer 2013 erfolgreich ab. Anschließend absolvierte sie ihr Masterstudium Gitarre mit Profil Kulturmanagement bei Prof. Ricardo Gallén und studierte vom Herbst 2015 bis Herbst 2016, im Zuge eines Austauschjahres, am Royal Conservatoire of Scotland (Glasgow) in der Klasse von Prof. Allan Neave. Im Sommer 2018 schloss sie ihr Konzertexamen mit Auszeichnung an der „Hochschule für Musik und Theater Hamburg“ bei Prof. Olaf van Gonnissen ab.

Die Gitarristin ist Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe. So erreichte sie bereits zum zweiten Mal einen 1. Preis mit Höchstpunktzahl und Sonderpreis im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, sowie das Prädikat: „mit herausragendem Erfolg“ und Sonderpreis für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Pflichtstückes beim 8. internationalen „Anna-Amalia Gitarrenwettbewerb für junge Gitarristen“ in Weimar. 2012 folgten der 1. Preis beim 4. internationalen Gitarrenwettbewerb „Westfalian Guitar Spring“ in Erwitte und ein 3. Preis beim Aachener Gitarrenpreis. Seit 2010 ist Juliane Byrenheid Stipendiatin von „Yehudi Menuhin Live Music Now“ Weimar und erhielt 2012 ein Stipendium der „Hans und Eugenia Jütting – Stiftung“ Stendal.

Sie hegt ein besonderes Interesse für vielfältige Formen der Kammermusik. Schon seit ihrer Kindheit wirkte sie regelmäßig vorwiegend in Gitarrenensembles, aber auch in Besetzungen unter anderem mit Violine, Viola, Flöte, Horn, Gesang sowie Akkordeon mit. Somit konnte sie 2004 einen 1. Preis mit dem Rahanas Quartett (Judith Bunk, Viktoria Hildebrandt und Alexander Keppner, Juliane Byrenheid) als auch 2014 einen 1. Preis mit Judith Beschow erreichen. Gleichfalls hat sie sich der Musik der Romantik und vor allem dem Gitarristen sowie Komponisten Kaspar Joseph Mertz – einem Zeitgenossen Franz Schuberts – verschrieben. Mit dem Erwerb einer zu jener Zeit gespielten Romantischen Gitarre (auch “Biedermeiergitarre” genannt) konnte sie sich intensiver mit den Besonderheiten des Instruments befassen. Im Juli 2014 veröffentlichte sie ihre Debut-CD: “Liebesbotschaft” mit Werken von F. Schubert und C.J. Mertz.

Neben ihrer Konzerttätigkeit als Solistin, im Duo Jucorda und dem Dresdner Gitarrenquartett ist sie als Gitarrendozentin an der „Musikschule Sächsische Schweiz“ tätig. Zudem ist sie seit 2016 die Projektleiterin des „Landesjugendzupforchesters Thüringen“, seit 2018 die künstlerische Leiterin des Dresdner Gitarrenensembles und seit 2019 Vizepräsidentin des BDZ Sachsen.